Hard to be Soft – A Belfast Prayer
Oona Doherty

Hessisches Staatstheater Wiesbaden – Kleines Haus

So. 5.11. I 19.30 Uhr, Meet the Artist im Anschluss

Mo. 6.11. I 19.30 Uhr 

 

Dauer: 45 min.
Tickets: 25 €/ ermäßigt 12 €

Teaser (via Vimeo)

Hard to be Soft – A Belfast Prayer ist eine dichte Beschreibung des nordirischen Alltags, ein Porträt der Arbeiter*innenklasse, ihrer Härte und ihrer Verletzlichkeit. In ihrer geradlinigen Erzählweise erforscht die Tänzerin und Choreografin Oona Doherty, Spotlight-Künstlerin des diesjährigen Tanzfestivals, Inszenierungen von Männlichkeit, die Rollen der Frauen, Klassenidentität, Religion, Sexualität, Wut und Widerständigkeit – ausgehend von Erinnerungen an ihre eigene Jugend in Belfast, Nordirland.

„Wenn man in einem Drecksloch sitzt, aber verdammt gut aussieht, fühlt sich das ziemlich stark an“, beschreibt das Voiceover einer jungen Frau sich und ihre Freund*innen alias „The Sugar Army“. Sie sind die eigentlichen Superstars in dieser oft stagnierenden Stadt, weil sie sich in Schale werfen und trotz der Widrigkeiten des Alltags einfach weitermachen. 

In dem vierteiligen Tanzstück wird die unbändige und brüchige Energie Belfasts erfahrbar. Kraftvoll, zwischen rabiater Zudringlichkeit und verhaltener Zärtlichkeit tanzen Oona Doherty und ihre neun Tänzer*innen begleitet von einer Gruppe junger Tänzer*innen aus Wiesbaden, die die Schönheit und den Schrecken hervorhebt, die als Spuren des Nordirlandkonflikts, dem Kampf um Religion und Zugehörigkeit, noch immer wirksam sind. Es ist ein Versuch, dieses Erbe durch ihre Bewegung und ihren Schweiß zu überwinden.

Choreografie: Oona Doherty
Performance: Ryan O'Neill, Sam Finnegan, John Scott
Probenleitung: Zara Janahi
Technische Leitung: Lisa Marie Barry
Inspizienz: Maxime Fraisse
Produktion: Gabrielle Veyssiere - OD Works

Hard To Be Soft – A Belfast Prayer wurde im Rahmen des REVEAL-Programms von Prime Cut Productions (Belfast) entwickelt, eine Koproduktion von Oona Doherty, Prime Cut Productions, Belfast International Arts Festival, Dublin Dance Festival und The Abbey Theatre, Dublin, mit großzügiger Unterstützung durch Arts Council of Northern Ireland, Individual Artist Major Award und The British Council.

Foto: HTBS Press, Luca Truffarelli